Gottesdienst

Im Gottesdienst besinnen sich die Mitglieder der reformierten Kirche auf Gottes Wirken gestern, heute und morgen. Dazu hören sie einen biblischen Text, loben durch Gebet und Musik Gott und lassen sich ausrichten und stärken für ihre Aufgaben im Alltag. Manchmal nehmen die reformierten Gottesdienste ein besonderes Thema auf, wie zum Beispiel Brot für alle.

Der Gottesdienst führt die verschiedenen Gemeindegruppen zusammen und stärkt die Beziehungen unter einander. In den letzten Jahren entdecken die reformierten Kirchen immer mehr die verbindende und belebende Kraft des Gottesdienstes. Er ist in besonderem Sinn das Herz des Gemeindelebens.

Im Gottesdienst wissen sich die Reformierten verbunden mit allen anderen Christen, die irgendwo auf der Welt im Namen Gottes feiern.

Verschiedene Angebote

In ihren Gottesdiensten feiern die reformierten Gemeinden auch die Taufe. Sie freuen sich, wenn sie jemanden in ihren Kreis aufnehmen dürfen.

An Weihnachten, Karfreitag, Ostern, Pfingsten und am Reformationssonntag wird das Abendmahl gefeiert. In der Matthäuskirche ist die Gemeinde zusätzlich an jedem dritten Sonntag im Monat zum Abendmahl eingeladen

Mit speziellen Gottesdiensten richtet sich die reformierte Teilkirchgemeinde Stadt Luzern an Menschen in besonderen Situationen: an Kinder, Jugendliche und Familien, an die Bewohnerinnen und Bewohner der Betagtenzentren, an die Menschen, die einen Angehörigen durch den Tod verloren haben. Weiter gibt es den Gottesdienst „Nur ein Hauch von Leben“, den Gottesdienst „zerbrochene Liebe“, den ökumenischen Gottesdienst mit Handauflegung „Berührt werden“ und andere mehr.

Oft findet nach dem Gottesdienst ein Kirchenkaffee oder Apéro statt, bei dem weitere Begegnungen möglich sind.

Gäste sind in den reformierten Gottesdiensten jederzeit willkommen.

Hier finden Sie weitere Feiern für Kinder und Jugendliche, sowie aus den Bereichen Meditation und Ökumene.